Mediation.

Alles ommmm oder was?

Mediation ist die Konzentration auf dein Inneres im Hier und Jetzt. Sie ist eine niemals endende Reise zu Dir selbst. Wenn Du meditierst, wirst du zum Beobachter der Vorgänge in Körper und Geist. Du nimmst wahr, ohne zu bewerten oder zu reagieren.

Was das ganze bringen soll? Meditieren macht nachweislich gesund, glücklich und leistungsfähig. Man tankt neue Kraft und löst sich von negativen Gedanken, Stress und Problemen. Hier mal eine kurze Zusammenfassung: Positive Effekte sind zum Beispiel eine stabilere Gesundheit, ein gestärktes Immunsystem durch ein vermindertes Stresslevel und eine Erhöhung der Antikörper,  verbessertes Erinnerungsvermögen, emotionale Ausgeglichenheit und Gelassenheit, besserer Schlaf, eine gesteigerte Konzentrationsfähigkeit sowie Kreativität.*

Meditation geht jeden was an, egal unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, Kultur, Wohnort, Beruf und was dir noch so einfällt. Selbst die, die jetzt denken "So einen Quatsch brauch ich nicht". Und erst Recht die, die denken "Für sowas hab ich keine Zeit.".

… und wie macht man es jetzt richtig?

Es gibt kein richtig oder falsch. Es gibt viele verschiedene Arten von Mediation: Sitzmeditation, Gehmeditation, Tanzmeditation, Yoga Meditation, Mantra Meditation, geführte Meditation oder stille Meditation… um nur ein paar zu nennen. Salopp gesagt: Jede Situation kann für Mediation genutzt werden. Unser Tipp ist: Löse dich von allen Erwartungen. Baue keinen Druck auf, lasse dich auf die Meditation ein und finde deinen individuellen Weg – denn nicht alle Meditationsübungen eignen sich für jeden Menschen gleichermaßen gut.

Meditation ist eine individuelle Erfahrung, die man machen kann. Worte können den Zustand nicht transportieren.

Wir persönlich erreichen einen tieferen Meditationszustand, wenn wir dazu passende Rahmenbedingungen schaffen - sei es ein Spaziergang, Yoga, dynamisches Atmen oder das Lesen eines Buches. Im folgenden zeigen wir Dir ein paar Wegweiser, die Dich bei Deiner Reise begleiten und gute Rahmenbedingungen für Mediation schaffen können.

Aber Achtung: Meditation ist nichts für schwache Nerven. Sie konfrontiert Dich mit der Wirklichkeit. Bist Du bereit dafür, Dein tiefstes Inneres und wahres Selbst zu entdecken?

Unsere Tipps für Deinen Einstieg.